Ricerca waypoint: 
 
QuLaTier

 Quer durch den Lainzer Tiergarten

di Eagle_     Austria > Wien > Wien

N 48° 12.040' E 016° 13.283' (WGS84)

 Conversione coordinate
 Dimensioni: piccola
Stato: disponibile
 Nascosta il: 25. dicembre 2014
 Pubblicata il: 09. maggio 2018
 Ultimo aggiornamento: 09. maggio 2018
 Listing: https://opencaching.it/OC147C1

6 trovata
0 non trovata
0 Note
0 Osservata
0 Ignorata
17 Pagina visite
0 Log immagini
Storia Geoketry
3 Raccomandazioni

Mappa grande

   


Descrizione    Deutsch (Tedesco)

Quer durch den Lainzer Tiergarten

Ein Multi zum Gehen, Wandern, Walken, Joggen und Laufen, der quer durch den Lainzer Tiergarten führt. Sehr gut begehbare Wege, die zum Teil asphaltiert sind. Die Stages sind alle vorher bekannt und können in beliebiger Reihenfolge besucht werden. Der Cache ist außerhalb des Tiergartens in der Nähe vom Lainzer Tor und St. Veiter Tor.

 

Version 1.2 01.04.2018 Fragen F und Q geändert
Version 1.1 27.02.2017 Frage F adaptiert
Version 1.0 25.12.2014 Erstversion

Der Wienerwald ist ein geniales Erholungsgebiet ganz nahe der Großstadt, und der Lainzer Tiergarten ist ein ganz besonderer Teil davon. Das 24 km² große Gebiet ist seit 1787 mit einer Mauer umgeben und begeistert durch die vielen Tiere und die riesigen, uralten Bäume. Überall trifft man Wildschweine an und die urtümlichen Eichen sind nahezu einzigartig. Dadurch sieht die Natur im Lainzer Tiergarten auch ganz anders aus als der restliche Wienerwald. Der Tiergarten ist Teil der NATURA-2000 Gebiete und unterliegt besonderem Schutz. Die Wege dürfen nicht verlassen werden, Hunde und Fahrzeuge aller Art sind nicht erlaubt. Allerdings muss man auch sagen, dass der Tierpark naturnahe aber nicht naturbelassen ist. Die Spuren durch den hohen Tierbestand sind überall zu sehen und es ist auffällig, dass es im Wald kaum bodenbedeckendes Gewächs gibt. Jungwald muss extra eingezäunt werden. Die Wildschweine sind Menschen gewohnt, es ist aber dringend angeraten Respekt zu wahren und Abstand zu halten.

Der Multi soll Euch zu mehreren Ausflügen in den Lainzer Tiergarten animieren. Die Entfernungen sind doch beträchtlich in dem weitläufigen Gelände. Man kann alles an einem Tag schaffen, aber ihr wollt ja sicher öfter die herrliche Natur genießen. Die Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen, denn damit lassen sich besonders interessante Touren ohne doppelte Wege zusammenstellen. Die Stages sind über den ganzen Tierpark verteilt und die Koordinaten bekannt. Damit könnt Ihr die Touren individuell planen. Die Fragen sind bewusst einfach gehalten, damit man nicht aus dem Wander-/Laufrhythmus kommt. Pausen kannst du an den Stellen machen, die dir gefallen und nicht zwangsweise bei den Stages. Die Stages F und Z sind ganzjährig erreichbar, alle anderen nur zu den Öffnungszeiten. Zwecks Fehlertoleranz bzw. zum Skippen von 2 Stages gibt es zwei Summen von Variablen. Rechnen musst du nur für das Finale, und nicht mal das, wenn du den Multichecker verwendest. Der Cache liegt außerhalb - weil es ein Schutzgebiet ist - in der Nähe vom Lainzer Tor und St. Veiter Tor und ist nur zu Fuß erreichbar.

Rund um den Lainzer Tiergarten herum führt eine 22km lange Mauer und ein wunderschöner Weg, den du im Zuge der beiden Multis RuLaTier HaWei und RuLaTier Mauer genießen kannst.

Öffnungszeiten bitte auf der Homepage prüfen. Kein Eintrittsgeld. Ungefähre Öffnungszeiten:

  • Von Anfang Februar bis Anfang November täglich von 8h bis Sonnenuntergang
  • Von Weihnachten bis Heilige Drei Könige täglich von 8h-17h,
    aber nicht das Laaber Tor und nicht das Pulverstampftor
  • geschlossen von Anfang November bis Weihnachten und
    von Heiligen Drei Könige bis Anfang Februar
    ausgenommen das Areal rund um die Hermesvilla (Stage F und Stage Z)

Zugangsmöglichkeiten, Fahrpläne siehe VOR, alles Zone 100:

  • Pulverstampftor, Station Wolf in der Au: Schnellbahn S50
    und diverse Busse ab Hütteldorf (50B, 150, 250, 351, 447, 547)
  • Nikolaitor, U4 Hütteldorf
  • St. Veiter Tor, Bus 54A, ca. stündlich ab U4 Ober St. Veit
  • Lainzer Tor, Bus 55A
    Mo - Fr alle 15 Minuten: ab Speising 00,15,30,45; ab Lainzer Tor 05,20,35,50
    Sa, So alle 20 Minuten:  ab Speising 02,22,42;      ab Lainzer Tor 07,27,47
  • Gütenbachtor (öffentlich schwer erreichbar)
  • Laaber Tor und Diana Tor (öffentlich schwer erreichbar)

Plan mit allen Stages

Postennetz mit zwei Streichposten
GC hat mit einem anderen Hobby etliches gemeinsam: Planen und sich in der Natur bewegen. Eine besonders reizvolle Variante ist das Postennetz, bei dem man die Posten in beliebiger Reihenfolge besuchen kann. Um es noch spannender zu machen, kannst du hier 2 Stages auslassen. Zwecks Fehlertoleranz sind als Kontrolle zwei Summen von Variablen angegeben. Damit kann man jeweils eine Variable errechnen. Somit kannst du zwei Stages auslassen. Die Herausforderung ist es nun, ein geeignetes Paar von Variablen auszulassen und eine gute Route zu planen. Schreib bitte ins Log, welche Stages du ausgelassen hast.

Kontrollsumme 1: A + C + D + F + G + Q + T + X = 138
Kontrollsumme 2: B + E + H + L + R + S + W + Z = 172
Bespiele für Stagepaare zum Skippen: [A, B], [G, L] [L, T],…

Stage A Anfang
N 48 12.040 E16 13.283
Anfangen kannst du bei jeder beliebigen Stage. Ein guter Anfang (ausgenommen in den Weihnachtsferien) für die Tour ist der Bahnhof Wolf in der Au, von dem man über einen Steg über das Wienfluss-Retentionsbecken zum Pulverstamptor kommt. Und bald schon entdeckst du einen Stein am Wegesrand.
Die Kilometerangabe ergibt (A).

Stage B Boden
N 48 11.882 E 16 12.994
Quer durch den Lainzer Tiergarten wurden vor einigen Jahren Leitungen verlegt. Die Besucher profitieren von nun gut asphaltierten Wegen. Ob dieser Zugang etwas mit der Leitung zu tun hat weiß ich nicht, aber als Frage eignet er sich. Du findest den Text "TELIA" und eine Nummer im Format XXX/Y.
Die Zahl vor dem Schrägzeichen "/" sei (B).

Stage C BrüCke
N 48 11.143 E 16 12.940
Nordöstlich von dir ist der Johannser Kogel, ein Naturwaldreservat mit 400 Jahren alten Eichenbestand mit einem Stammumfang von mehr als 4 Meter. Das Gebiet ist eingezäunt und gesperrt. Also eine sehr triviale Frage. Die Brücken haben schöne und stabile Geländer. Jedes Element hat eine kreuzartige Verstrebung.
Wie viele Elemente hat das Geländer (links und rechts) dieser Brücke? (C)

Stage D Dianator
N 48 9.966 E 16 11.666
Der Teil vom Dianator bis zum Laaber Tor ist 1960 dazu gekommen als Ersatz für das Gebiet in HaWei (Hadersdorf Weidlingau), das durch den Bau der Westautobahn abgetrennt wurde. Dieses Gebiet liegt in NÖ, während der sonstige Tiergarten zur Gänze im Wiener Stadtgebiet liegt. An der Mauer links vom Tor (von innen gesehen) hat sich jemand im Beton verewigt.
Wandle die Buchstaben um, und summiere, um (D) zu erhalten. (A=1, B=2,…)

Stage E Entfernung
N 48 10.803 E 16 12.883
Klein und unscheinbar findest du wieder einen Stein mit der Entfernungsangabe (E).

Stage F Forsthaus (ganzjährig erreichbar)
N 48 10.288 E 16 14.696
Gehe ruhig hinein. Der Durchgang des Forsthauses bei der Hermesvilla ist öffentlich zugängig. Im Gang hängen sehr viele Geweihe. Mich fasziniert aber der riesige Querschnitt eines Baumstammes.
Die Plättchen verraten dir, wie alt der Baum schon ist. Leider sind die innersten Markierungen verloren gegangen. Finde die innerste Jahreszahl, die noch da ist, und subtrahiere 150, dann hast du das Jahr, in dem der Baum angefangen hat zu wachsen. Nimm davon die Quersumme als (F).

Stage G Grünauer Teich
N 48 11.639 E 16 14.126
Ein kurzer Abstecher vom Weg. Das Betreten der Lagerwiese ist erlaubt und es gibt Bänke für eine Rast. Am Grünauer Teich erfährst du interessante Nutzungsarten von dem Teich. Das Geschäftsmodell als Lieferant für Fleischhauereien und die Brauerei würde beim heutigen Klima nicht erfolgreich sein.
Wie viele Jahre diente der Teich der Brauerei als Lieferant? (G)

Stage H Hirschgstemm
N 48 10.270 E 16 12.120
Das Hirschgstemm ist ein schöner Platz für eine Pause. Das Gasthaus bietet gutes Essen an. Etwas abseits laden (H) Bänke zu einer ruhigen Rast ein.

Stage L Lurchen
N 48 11.644 E 16 14.973
Hier erfährst du, was der Unterschied zwischen Fröschen, Unken und Kröten ist.
Im Lainzer Tiergarten gibt es (L) Lurcharten.

Stage Q Quelle
N 48 9.968 E 16 12.962
Beim Kaltbründl kannst du das Quellwasser des Wienerwaldes kosten.
Oberhalb vom Weg ist die Türe zum Eingang der Quelle, die mit drei Metallbändern fest verschlossen ist. Mit wievielen Schrauben sind die drei Metallbänder angeschraubt? Ziehe 1 davon ab um (Q) zu erhalten.

Stage R Rohrhaus
N 48 10.720 E 16 13.880
Das Rohrhaus ist frisch renoviert und wieder sehr einladend. Wie das Rohrhaus zu seinem Namen gekommen ist, habe ich nicht herausfinden können. Die Rohrkolben als Logo und Verzierung sind jedenfalls hübsch und originell.
Schau dich um. Wie viele Rohrkolben findest du insgesamt? (R)

Stage S Steighilfe
N 48 9.583 E 16 12.511
Ein kleines Viereck ist auf der Wiese eingezäunt. Wohl, damit dort etwas ungestört wachsen kann.
Der Förster kann über (S) Sprossen in den Bereich hinein.

Stage T Tenno
N 48 10.888 E 16 14.712
Von der Wiese Wienerblick ist der Blick herrlich - wenn das Wetter passt. Nordwestlich vom Tenno Gedenkstein ist ein kleines Wäldchen. Aus welcher Baumart besteht das Wäldchen?
Birken (T=3) / Buchen (T=6) / Eichen (T=9) / Kastanien (T=12) / Tannen (T=15)

Stage W Warte
N 48 10.141 E 16 13.165
Die Hubertuswarte am höchsten Punkt des Lainzer Tiergartens darf natürlich nicht fehlen als Stage. Eine Tafel rechts vom Eingang informiert ausführlich über die Warte.
Die vorletzte Zahl im linken, grünen Bereich der rechten Tafel ist (W).

Stage X Objekt X
N 48 9.281 E 16 13.880
Du brauchst NICHT hingehen, um das Objekt auf der Wiese zu erkennen.
Futterkrippe (X=4) / Hochstand (X=8) / Leckstein (X=12) / Stadl (X=16) / Tränke (X=20)

Stage Z Zaun / Zielsprint (ganzjährig erreichbar)
N 48 10.660 E 16 14.765
Die Stage ist gut geeignet als letzte Stage. Von hier geht der Zielsprint durch das St. Veiter Tor hinaus. Vom Wienerblick bis zu dem Durchgang gibt es besonders außergewöhnliche Eichenbaumriesen zu entdecken. Als Frage eignen sie sich leider nicht.
(Z) ist die Anzahl der Pfeile am Wegweiser.

Das Finale (immer zugängig)
Das Finale ist mit einer kurzen Wanderung vom Lainzer Tor oder vom St. Veiter Tor aus zu erreichen. Du kommst dabei den Öffis recht nahe: 55A, 56A, 56B, 60, 62.

Checke deine Variablen beim Multichecker um die Finalkoordinaten zu erhalten. Oder du berechnest das Finale wie gewohnt mittels der Formel. Die Berechnung erfolgt in Milliminuten.

N 48 xx.xxx E 16 yy.yyy
xx.xxx = (A + B) * (C + D) + (E + F) * (G + H) + 8.447
yy.yyy = (L + Q) * (R + S) + (T + W) * (X + Z) + 13.890

Viel Vergnügen bei der Planung und der Tour

Punti addizionali   Conversione coordinate

Punto di riferimento
N 48° 12.040'
E 016° 13.283'
A Anfang
Punto di riferimento
N 48° 11.882'
E 016° 12.994'
B Boden
Punto di riferimento
N 48° 11.143'
E 016° 12.940'
C BrüCke
Punto di riferimento
N 48° 09.966'
E 016° 11.666'
D Dianator
Punto di riferimento
N 48° 10.803'
E 016° 12.883'
E Entfernung
Punto di riferimento
N 48° 10.288'
E 016° 14.696'
F Forsthaus
Punto di riferimento
N 48° 11.639'
E 016° 14.126'
G Grünauer Teich
Punto di riferimento
N 48° 10.270'
E 016° 12.120'
H Hirschgstemm
Punto di riferimento
N 48° 11.644'
E 016° 14.973'
L Lurchen
Punto di riferimento
N 48° 09.968'
E 016° 12.962'
Q Quelle
Punto di riferimento
N 48° 10.720'
E 016° 13.880'
R Rohrhaus
Punto di riferimento
N 48° 09.583'
E 016° 12.511'
S Steighilfe
Punto di riferimento
N 48° 10.888'
E 016° 14.712'
T Tenno
Punto di riferimento
N 48° 10.141'
E 016° 13.165'
W Warte
Punto di riferimento
N 48° 09.281'
E 016° 13.880'
X Objekt X
Punto di riferimento
N 48° 10.660'
E 016° 14.765'
Z Zaun / Zielsprint
Info Waypoints addizionali possono rendere la ricerca più semplice, per esempio con le indicazioni di un parcheggio o del punto di partenza di un sentiero. I waypoints sono inclusi nei file GPX e inviati al dispositivo GPS.

Suggerimenti addizionali   Decripta

O....L inevvreg, haq jveq avpug troenhpug
S...mjrvfgryyvt
D...rvafgryyvt
E....Unhf haq Fpuvyq
M....Ubym haq Zrgnyy

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Utilità

Visualizza le raccomandazioni degli utenti che hanno raccomandato questa geocache: all
Cerca geocache vicine: tutte - ricercabile - stesso tipo
Scarica come file: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Scaricando questo file accetti i nostri termini di utilizzo e la Licenza dati.

Log per QuLaTier    trovata 6x non trovata 0x Nota 0x

trovata Raccomandata 01. novembre 2016 Lefar48 ha trovato la geocache

Ha, geschafft! Welch herrliche Wanderungen konnte ich hier in den letzten Tagen unternehmen!

Am 28.10. startete ich beim Pulverstampftor und staunte, wie schön es dort war. Diesen Eingang hab ich nicht gekannt.
Dann ging es zu A, B, C, G, L, T, Cache Wiener Blick, Z, F und Lainzer Tor.

Am 31.10. ging es vom Gütenbachtor zu X, Q, W, R, zum Multi Schloss der Träume, zurück zu R, E, H, D, S und Gütenbachtor.

Die Variablen waren - ausser dem scheinbar verschwundenen F - alle gut zu finden, wenngleich ich bei D etwas länger suchen musste und offenbar bei W eine falsche Zahl notiert habe. Durch die Kontrollziffern ließ sich aber alles gut eruieren.

Heute besuchte ich dann das Finaldoserl und holte es aus seinem gut versiegelten Versteck.

Vielen Dank an den Owner für die Hilfe bei F, für den tollen Multi und das Herlocken. Wir können uns wirklich glücklich schätzen mit "unserem" Wienerwald.

Achja: Köstliche Parasole hab ich auch gefunden und 1 Wildschwein gesichtet.

DfdC, Lefar48

trovata Raccomandata 22. aprile 2016 M.W. ha trovato la geocache

Wir haben den heutigen sonnigen und warmen Frühlingstag für diese Wanderung durch den Lainzer Tiergarten genutzt und das Lainzer Tor als Start-und Endpunkt gewählt.
Unser Runde verlief im Uhrzeigersinn nach Süden zum Gütenbachtor und über Hirschgstemm mit Abstecher zu Hubertuswarte und Kaltbründelberg unter Auslassung von A und B zum Grünauer Teich nach Norden. Danach über Wienblick und Rohrhaus sowie durch den Hermes-Villa-Park zurück zum Lainzer Tor, was in Summe etwas mehr als 27 Kilometer ausmachte.
Wenn man an einem sonnigen Tag wie heute diese Landschaft mit offenen Augen durchwandert, erhält man aber auch durchaus zwiespältige Eindrücke von diesem Naturschuzgebiet:
Man bewegt sich fast ausschließlich auf asphaltierten Straßen, zu einem geringeren Teil auf nicht asphaltierten Forststraßen, Wanderwege im üblichen Sinn gibt es fast gar nicht.
In weiten Teilen des Tiergartens (mit Ausnahme des Parks um die Hermesville) sind Waldboden und Wiesenflächen von Wildschweinen zerwühlt und devastiert, dem auf die Asphaltstraßen verbannten Wanderer bietet sich über weite Strecken ein eher trostloser Anblick der Umgebung, der Wald gleicht einer Mondlandschaft mit Baumbestand.
Wenn man dann das Gittertor bei "Z" passiert und sich plötzlich im artenreichen Grün eines wildschweinfreien Waldes wiederfindet ist das wie eine Rückkehr ins Paradies.
Dennoch haben wir den Tag genossen, der gut gemachte Wandercache mit mit seinen klaren Stationen und der durchdachten Berechnungsmethode gehört zu den besten die wir in letzter Zeit gefunden haben.
Vielen Dank für den schönen Tag,
M&W

trovata 13. febbraio 2016 Hynz ha trovato la geocache

Das ">10km"-Attribut (auf GC) hat mir gesten diesen Cache auf den Radar gebracht und so hab ich heute mit der Absicht ihn auch abzuschliessen beim Nikolaitor begonnen, hab A und B ausgelassen und hab mir mit F beim Forsthaus die letzte Variable geholt. Es war recht kalt aber sonnig und ich hab die lange Wanderung sehr genossen. Die Rechnung ergab zwar eine halbwegs plausible Koordinate aber vor Ort war dann schnell klar, dass da wohl der Wurm drin ist. Hab dann schon bei einbrechender Dunkelheit (zum Ersten mal ueberhaupt) den Checker benutzt der mir R als Fehler ausgeworfen hat. Zum grossen Glueck war gleich mein erster Korrekturversuch erfolgreich und so konnte ich am nicht allzuweit entfernen Ort schliesslich gluecklich auch diesen schoenen Multi abschliessen. Gut am Checker - neben der Moeglichkeit meinen Fehler auszubessern - war, dass man Interessantes zum stimmigen Versteckplatz erfahren hat. Dass so ein schoener Multi nur einen zernudelten Logstreifen statt eines Logbuches hat, war ein kleiner Downer. Thanx, no trade.

trovata 14. giugno 2015 Gavriel ha trovato la geocache

Die heißen Sommertage sind nicht die idealste Zeit für diese doch etwas asphaltlastige Tour. Gestern sammelten wir die meisten Variablen ein, brachen angesichts des Gewitters dann aber beim Rohrhaus ab (trotz der angenehmer werdenden Temperaturen) und vertagten T und Z auf heute. Auf X und L haben wir verzichtet. Zur Einkehr hat das Hirschgstemm eindeutig mehr zu bieten, den Wunsch auf ein Eis aufs Rohrhaus zu vertagen, war unklug, dort gibts nur Steckerleis.
Wildschweine mit Frischlingen haben wir ein paar gesehen, aber sie hielten Distanz. Ansonsten liess sich kein Getier blicken.
Heute gings dann an die restlichen beiden Variablen und das Final, das wir nach kurzer Suche fanden. Den Gelsen, die entgegen aller Behauptungen in den Medien sehr wohl tagaktiv sind, hat die kurze Zeit im U-Holz ausgereicht
Dem Doserl gehts gut.
Danke für den Wandermulti,
Gavriel & Mike

trovata 04. gennaio 2015 pri0n ha trovato la geocache

Jetzt, da flatfootdoc geloggt hat, kann ich auch von meinem Betatest vom 2.1.2015 berichten [;)]

Ich war laufend unterwegs, habe als Einstieg das St. Veiter Tor gewählt und bin die Stages in der Reihenfolge Z, T, L, G, C, E, H, D, S, X, Q, W, R und F angelaufen, um dann wieder raus übers St. Veiter Tor zu meiner Homebase zu laufen. A und B habe ich ausgelassen, da diese beiden Stages auf meiner Stammlaufrunde liegen (normalerweise nutze ich das Pulverstampftor als Zugang und laufe von dort zum Hirschgstemm und wieder zurück, und das so oft, dass mich die meisten Wildschweine schon grüßen...) und ich daher zumindest bei "A" die gesuchte Antwort eh kannte.
Einige der Fragen hätte ich gleich aus dem Stand beantworten können, bei anderen hätte ich mich aber trotz eingebildeter Ortskenntnis ordentlich geirrt [:I]. Komplett neu waren mir auf der Runde das Schild beim Teich (bin da bisher nie zum Wasser runtergelaufen) und der Durchgang in der Hermesvilla.
Insgesamt war alles bis zum Einsetzen der Windböen am späten Nachmittag gut zu laufen. Die asphaltierten Weganteile waren komplett schneefrei und zum Teil sogar trocken. Richtig gatschig wars zwar nur beim Grünauer Teich, allerdings wars vor allem bei den nicht asphaltierten Teilen, wie dem Stückerl vom Wiener Blick runter Richtung Nikolaitor durch das Tauwetter teils feucht, teils eisig, nachdem der weiche Schneebelag überall bis auf ein kurzes Stück zwischen Hubertuswarte und Rohrhaus weg war.
Dort und durch den leider sehr starken Wind bin ich teilweise nur sehr langsam vorangekommen, und zu allem Übel ist mir im letzten Streckenviertel der Akku meines Oregon ausgegangen [:(!]. Na gut, dunkel war es auch schon und Taschenlampe hatte ich keine mit, also bin ich anstatt zur Dose zu mir nach Hause gelaufen.
Insgesamt war ich von Tür zu Tür 26,6km (inklusive +-1083Hm) oder 3:07h unterwegs - schön wars!

Zum Final habe ich es erst heute mittags geschafft und dabei gleich den nächsten Besucher, nämlich npg (viele Grüße nach OÖ!) angetroffen.
Vielen Dank an Eagle! für einen gelungenen Multi in meinem Lieblings-Laufrevier! Richtig toll finde ich bei diesem Cache die frei wählbare Streckenführung und die Idee der "Streichresultate", um bei verschiedenen möglichen Startpunkten auf alle Fälle gleiche Bedingungen zu gewähren.

In: FP
Out: nix