Ricerca waypoint: 
 
Geocache Virtuale
SVC: Hinkelsteine & Co

 Megalithenanlagen, Großsteingräber (Dolmen), Steinkreise und co.

di cacher.ella73     Francia > Bretagne > Morbihan

N 47° 35.915' W 003° 03.699' (WGS84)

 Conversione coordinate
 Dimensioni: nessun contenitore
Stato: disponibile
 Nascosta il: 29. agosto 2013
 Pubblicata il: 29. agosto 2013
 Ultimo aggiornamento: 18. gennaio 2017
 Listing: https://opencaching.it/OCFEE0

29 trovata
0 non trovata
1 Nota
7 Osservata
2 Ignorata
515 Pagina visite
58 Log immagini
Storia Geoketry
1 Raccomandazioni

   

Waypoints
Listing

Descrizione    Deutsch (Tedesco)  ·  Français

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 


Dieses Logo soll euch auf Caches aufmerksam machen, die zu prähistorischen Orten und archäologischen Stätten führen. Das Logo ist an keinen Cachetyp gebunden, d. h. es kann sich hierbei um einen normalen Cache, einen Multi- oder Rätselcache, oder um einen reinen Virtual handeln. Wichtig ist nur, dass Listing und Location informative und lehrreiche Inhalte aufweisen. Regel zum Loggen virtueller Caches: Sobald ein Passwort zum Loggen benötigt wird, kann auf das Foto verzichtet werden. Sonst bitte immer ein Foto als Logbeweis hochladen. Weitere Caches zu diesem Thema findet ihr unter dieser Suche.


 

 

Bei dieser Safari geht es um Steinsetzungen.

(siehe auch die Nachfolge-Safari: OC11FB8 Der Grabhügel)

 

Vereinfacht ist zu sagen, dass hier alle „Steine“ gesucht sind, die von Menschenhand transportiert, aufgerichtet oder anderweitig bearbeitet wurden: z.B.: Oghamsteine, Piktischer Symbolstein, Runensteine, Gotländische Bildsteine, schwedische Schiffssetzungen, Maskensteine, Cross Slabs, Bautasteine und

Megalithen.  

(Als Megalith (was übersetzt aus dem griechischen so viel wie „Großer Stein“ bedeutet) bezeichnet man einen großen, oft unbehauenen Steinblock, der als Baustein für Grab- und Kultanlagen benutzt oder als Monolith aufgerichtet und in Steinsetzungen positioniert wurde.)

 

Der Menhir

 

Menhir ist eine ursprünglich bretonische Bezeichnung für einen aufgerichteten mehrere Meter großen Monolithen.  Menhire werden auch Hinkelsteine genannt. (z.B. der Menhir Champ-Dolent bei: N48°32.120 W01°44.360. Der Sage nach soll dieser Koloss, an dem Tag, da er in der Erde versinkt, den Untergang der Welt ankündigen.)


Der Dolmen


Ein Dolmen (bretonisch für „Steintisch“) ist ein in der Regel aus großen, unbehauenen oder behauenen Steinblöcken errichtetes Bauwerk, das zumeist als Grabstätte diente,

z.B.: Table des Marchands in Locmariaquer (bei N47° 34.290 W02° 56.977).

Dolmen sind die zahlenmäßig häufigsten Bauwerke der Megalithkultur.

Sie waren ursprünglich regelmäßig von Hügeln aus Steinen oder Erde oder beidem bedeckt, wie der Tumulus (plural Tumuli). Diese Tumuli enthielten oft Einbauten (z. B. aus konzentrischen Kreisen oder Steinkisten). 

 

Alignements

 

Als Steinreihe bezeichnet man in der Archäologie eine Aufreihung von Menhiren. Von einer solchen Reihe spricht man, wenn mindestens drei Menhire in Sichtweite und deutlich im Kontext zueinander angeordnet sind. Mehrere Steinreihen nebeneinander werden als Alleen bezeichnet. (z.B. Carnac in der Bretagne)

Es gibt sie auch in eckiger Form (Quadrilatère bei: N47°36.250 W03°03.475)

 

 

 

 

Steinkreise


Als Steinkreis, (Steinring, oder Steintanz) werden runde oder ovale Arrangements aus ursprünglich stehenden, im Wesentlichen unbearbeiteten Menhiren bzw. Findlingen bezeichnet.  

Der bekannteste Steinkreis ist Stonehenge (bei: N51° 10.732 W01° 49.570).

Die ältesten bekannten Ringe sind die Steinkreise von Beaghmore (1600 v. Chr.) in der Nähe von Cookstown (Ulster, Nordirland).

In Skandinavien wurde vermutet, es handele sich bei den Steinkreisen um Thingplätze. Die Steine der Domarringar stellten demnach die Sitzplätze der Richter bzw. des Ausschusses dar.

 

(Auszüge aus Wikipedia)

 

Auch in Deutschland findet man viele Überreste von Hünengräbern (Dolmen), Steinkreisen und Steinkisten.

Die im Listing erwähnten Orte dürfen gerne verwendet werden.

Ausnahme die an den Listingkoordinaten gelegenen Alignements bei Kermario (Dolmen und Aussichtsturm).

Aber bitte jeder Ort nur einmal - und wenn ihr als Gruppe unterwegs gewesen seid, bitte mit Nennung aller Teamnamen.

 

Da es schön wäre, wenn möglichst viele Kultstätten hier vertreten wären, dürft ihr diese Safari bis zu 3x loggen. (Wer keinen zusätzlichen Fund loggen will, kann  - insofern er möchte- einen Hinweis loggen.) Zwischen den einzelnen Orte sollten dann aber mindestens 1km Abstand eingehalten werden.

 

Um diese Safari zu loggen musst du...

 

  • solche im Listing erwähnte Kategorie finden und ein Foto* davon machen (zusammen mit deinem GPS… oder dir selbst… oder deinem Maskottchen…)
  • die Koordinaten und den Namen des Ortes angeben
  • erzähle um was (Art des Steins / Steingrabes) es sich bei deinem Fund handelt

 

Viel Spaß! Lächelnd

 

 


*)Gerne auch Fotos aus einem früheren Urlaub. Diese dürfen allerdings nicht älter als 14 Jahre sein (also ab 2. Mai 2000) und beweisen, dass ihr vor Ort gewesen seid.

 

Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der Safari-Cache-Karte korrekt erkannt und angezeigt werden können!
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

Immagini

Menhir Champ-Dolent (Dol-De-Bretagne)
Menhir Champ-Dolent (Dol-De-Bretagne)
Aussichtsturm Kermario (Carnac)
Aussichtsturm Kermario (Carnac)
Carnac
Carnac
Die Spur der Steine
Die Spur der Steine
Dolmen
Dolmen
Steinreihe
Steinreihe
Stonehenge
Stonehenge

Utilità

Visualizza le raccomandazioni degli utenti che hanno raccomandato questa geocache: all
Cerca geocache vicine: tutte - ricercabile - stesso tipo
Scarica come file: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Scaricando questo file accetti i nostri termini di utilizzo e la Licenza dati.

Log per SVC: Hinkelsteine & Co    trovata 29x non trovata 0x Nota 1x

trovata 01. giugno 2020 Angua33 ha trovato la geocache

Der Poppostein befindet sich zwischen Flensburg und Schleswig.

Wo der Name Poppo herkommt?

Es gab angeblich in Schleswig den Bischof Poppo.

Im niederdeutschen bedeutet Poppe Puppe oder Kind… Hat hier jemand sein Kind beerdigt?

Wir hatten heute das seltene Glück, dass ein Paar Gabelweihen und ein Bussardpaar in der Luft das Revier abgegrenzt haben, ein toller Moment, keiner wollte angreifen, aber jeder hat auf „Dicke Hose“ gemacht.

 

N 54° 36.560 E 009° 28.684

Immagini per questo log:
Poppo1Poppo1
Poppo2Poppo2

trovata 06. agosto 2019, 20:13 syloumaya ha trovato la geocache

Pierre tombale se trouvant sur les hauteurs de Pont Aven.

Cette opencache a été visitée lors d'une rando autour des alignements de Carnac.

N 47° 50.847' W 003° 44.661'

MPLC

🐸🐸 2 🐸🐸

trovata 24. ottobre 2018 delete_232734 ha trovato la geocache

-User gelöscht-

last modified on 04. gennaio 2020

trovata 06. ottobre 2018 Der Schrat ha trovato la geocache

An diesen Koordinaten vor dem Städtischen Museum in Braunschweig steht seit über 100 Jahren ein Runenstein.

N 52 15.648 E 010 31.884

Der Runenstein ist ein ehemaliger Findling, den man dort 1909 aufgestellt hat. Er wurde vom Stadtgeometer Paul Kahle nachbearbeitet und trägt auf der glattgehauenen Seite als Inschrift noch eine belanglose Botschaft:

Den Runen

An den anderen Seiten befinden sich runische Zeichen.

Danke für den kurzweiligen Safari-Cache!

Immagini per questo log:
Runenstein vor Stadtmuseum in Braunschweig (mit Schratmobil)Runenstein vor Stadtmuseum in Braunschweig (mit Schratmobil)

trovata 09. settembre 2018, 15:02 Le Dompteur ha trovato la geocache

Gefunden bei N 54° 50.792 E 009° 33.658 in Glücksburg an der Ostsee.

Ein Großsteingrab der Megalith-Kultur, errichtet um 3500 a.C.n. Hier im Wald liegen mehrere solcher Gräber. Bemerkenswert ist, daß in einer Zeitspanne von ca. 300 Jahren die Form von Rundgrab, zu Hügelgrab, zu Langgrab, zu Dolmengrab wechselte.

DFDS

Immagini per questo log:
Safari Hinkelsteine OCFEE0 Safari Hinkelsteine OCFEE0
Safari Hinkelsteine OCFEE0-2Safari Hinkelsteine OCFEE0-2
Safari Hinkelsteine OCFEE0-3Safari Hinkelsteine OCFEE0-3